Startseite » Unterhaltung

Das Mädchen Irma La Douce

Diese schöne Liebesgeschichte hat sich vor einigen Jahren in Paris zugetragen. Der etwas übereifrige Polizist Nestor wird von einem Kinderspielplatz in das Freudenviertel von Paris versetzt, wo er gleich am Anfang eine unangekündigte Razzia durchführen lässt, bei der auch sein Chef erwischt wird und dieser in dann aus dem Polizeidienst entlässt. Also beschließt er Irmas Manager zu werden. Doch dann verliebt er sich in das Freudenmädchen Irma La Douce. Leider kann er es nicht ertragen, dass Irma in ihrem Beruf sehr erfolgreich ist. Und so beschließt er, sich als alter englischer Lord zu verkleiden und so Irmas einziger spendabler Kunde zu werden. Um immer genügend Geld zu haben, muss er notgedrungen einige Stellen auf dem Pariser Großmarkt annehmen. Als Irma im gesteht, dass sie verliebt ist, aber nicht in ihn sondern in den alten Lord, beschließt er, dass der alte Lord verschwinden muss und täuscht dessen Selbstmord in der Saine vor. Ein neidischer Kollege verpfeift Nestor bei der Polizei, worauf Nestor ins Gefängnis muss, weil er in Verdacht geraten ist, den alten Lord umgebracht zu haben. Nach 9 Monaten gelingt Nestor die Flucht aus dem Gefängnis um am Schluss gerade noch rechtzeitig zu heiraten, bevor Irma noch in der Kirche Nestors Kind gebärt. Diese witzige und romantische Geschichte gibt es als DVD.

Verliebt in eine Unbekannte

Leon und Conny arbeiten gemeinsam in einer Bar. Sie verdienen sich nebenbei etwas dazu indem Conny zahlungskräftige "Kunden" abschleppt, die dann von Leon bedroht werden und ihnen "freiwillig" ihr Geld in die Hand drücken, damit die beiden wieder verschwinden. Eines Tages muss Leon nach einem Unfall ins Krankenhaus, seine Unfallgegnerin ist die attraktive Krankenschwester Lucia. Sie ist mit ihrem Auto, dessen TÜV abgelaufen ist, in Leons Wagen gekracht. Lucia, die jetzt natürlich große Gewissensbisse hat, kümmert sich ganz besonders um Leon, zumal dieser im Koma liegt. Sie erzählt ihm Geschichten von ihrer Familie. Nachdem Leon aus dem Koma erwacht, kennt er seine Freundin Conny nicht mehr. Dafür weiß er viel von seiner angeblichen Frau, alles Dinge, die ihm Lucia während seines Komas erzählt hat. Jedoch kann er sich nicht direkt an seine Frau erinnern. Er wundert sich nur, dass diese ihn nie besucht. Schließlich wird er aus dem Krankenhaus entlassen mit einer kleinen Gedächtnisstörung. Die möchte er nutzen, um mittels eines kleinen Versicherungsbetruges ein sicheres Einkommen zu haben. So ein Versicherungsbetrug tut ja schließlich auch keinem weh, denkt er. Was er jedoch nicht ahnt ist, dass die Versicherung sich das Geld bei Lucia holen will, da diese ja ohne TÜV gefahren ist. In der Zwischenzeit haben sich Lucia und Leon ineinander verliebt. Als Lucia jedoch von ihrer Versicherung das Schreiben mit der Zahlungsaufforderung erhält, kündigt sie Leon die Freundschaft und erstattet Anzeige wegen Versicherungsbetrug. Erst der Richter, öffnet Leon die Augen, was passiert wäre, wenn er mit seiner krummen Tour Erfolg gehabt hätte. Dann hätte die Versicherung alles Geld von Lucia eingefordert, und da Krankenschwestern ja auch nicht übermäßig verdienen, wäre das ihr Ruin gewesen. Nun startet Leon noch einen letzten Versuch um doch noch das Herz von Lucia zu gewinnen. Er legt ihr Buchstäblich die Welt zu Füßen, auch wenn es sich dabei nur um einen aufblasbaren Ball in Weltform handelt. Als Lucias italienische Familie auftaucht, ist die Welt wieder in Ordnung.

Puppenmord, eine herrlich schwarze Komödie die es als Buch, Hörbuch und Film gibt

Mit Puppenmord ist Tom Sharpe ein hervorragender Roman gelungen.
Zum Inhalt:
Henry Wilt ist Berufsschullehrer und unterrichtet Metzger. Eines Abends, als seine Frau ihn auf eine Party ihrer Freunde schleppt, nimmt das Unheil seinen Lauf. Die Gastgeberin hat ein Auge auf Henry geworfen. Sie fackelt nicht lang und zerrt Henry in ein Nebenzimmer und will ihren Spaß haben. Natürlich ist Henry nicht willens sein geliebtes Eheweib zu betrügen. So wehrt er sich, stolpert jedoch unglücklich und fällt in Ohnmacht.
Als er aus dieser erwacht, stellt er fest dass:
1. Er Nackt ist!
2. Er an eine Gummipuppe gefesselt ist.
3. Die Puppe lässt auch dann nicht los, als sie mittels "Ersatzmesser" zum Platzen gebracht werden soll.
Selbstverständlich kann Henry sich irgendwie aus der Puppe befreien, was ihn jedoch zum Gespött der Partygäste macht. Henry ist verständlicherweise, sehr sauer auf sich und auf die Nymphomanin, insbesondere aber auf seine Frau, die ihn zu dieser Party geschleppt hat. Henry will Rache - und er rächt sich!!! Er schnappt sich die Puppe, zieht ihr Kleider seiner Frau an, fährt mit ihr auf eine Baustelle und wirft sie in eine tiefe Grube. Nach dieser befriedigenden Genugtuung geht es ihm dann auch besser - zumindest bis zum nächsten Tag. In dem Moment, in dem der Beton in das Loch gegossen wird, entdeckt ein Bauarbeiter den (vermeintlich menschlichen) Körper. Doch für eine Bergung ist es zu spät. Ein Inspektor vermutet einen Mord und der Täter ist schnell gefunden. Klar: Henry Wilt! Die Beweise sind erdrückend; er wird festgenommen. Nun ist es für Henry natürlich nicht schwer, wieder freigelassen zu werden; er muss nur seine Frau bitten, vorbeizukommen. Was er jedoch nicht weiß, ist, dass seine Frau, die Gastgeberin und deren Mann eine Spritztour mit einer Yacht unternommen haben und irgendwo auf einer Sandbank jetzt festsitzen. Keine Frau bedeutet, keine Entlastung; keine Entlastung bedeutet, dass er gestehen muss. Und so spinnt er ein Geständnis zusammen. Ein Geständnis aus reiner Fantasie - und seine Fantasie wird immer mörderischer.

Kommissar Kluftingers Kriminalfälle

Die beiden Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr haben mit ihren lustigen Erzählungen um die Krimalfälle von Kommissar Kluftinger das Interesse einer großen Leserschaft getroffen. Mittlerweile gibt es von dieser Reihe bereits elf Ausgaben: Milchgeld, Erntedank, Seegrund, Laienspiel, Rauhnacht, Schutzpatron, Herzblut, Grimmbart, Himmelhorn, Kluftinger und Funkenmord, die sowohl als Buch und auch als Hörbuch erschienen sind. Der Krimi Erntedank ist vom Bayrischen Fernsehen verfilmt worden und wurde erstmals am 26.09.2009 gesendet. Die Geschichten spielen im Allgäu, der Heimat der Autoren, und es steht weniger der Kriminalfall im Vordergrund als vielmehr die Person Kluftinger, die allerlei Witziges erlebt. Volker Klüpfel ist im Hauptberuf Leiter der Kulturredaktion der Memminger Zeitung, Michael Kobr ist Realschul-Lehrer für Deutsch und Französisch. Die beiden mit dreißiger kennen sich schon seit der Schulzeit und arbeiten in ihrer Freizeit gemeinsam gerne an neuen Kriminalfällen ihres "Kluftis", wie sie Kommissar Kluftinger oft liebevoll nennen.
Außerdem gibt es von den beiden Autorn noch ein Buch "Zwei Einzelzimmer bitte!", in dem sie über ihre Erfahrungen auf ihren Lesereisen berichten.

Frensh Kiss

Den passenden Mann hat sie schon, jetzt braucht sie nur noch ein Haus, Kinder und einen Hund, dann hat Kate alles im Leben erreicht, was sie erreichen will. Ihr Verlobter Charlie reist alleine nach Paris, Kate kann ihn nicht begleiten, da sie schreckliche Flugangst hat. Jeden Tag ruft Charlie bei Kate an und berichtet ihr von Paris, der Stadt der Liebe. Bei einem Anruf, berichtet er ihr, dass er sich verliebt hat und nicht zurückkehren wird. Kate beschließt, dass sie Charlie nicht kampflos aufgeben wird und so steigt sie trotz Flugangst in ein Flugzeug und ist wild entschlossen, sich ihren Charlie zurückzuerobern. Im Flugzeug lernt sie den Lebemann Luc kennen. Beide sind sich nicht sympathisch, aber Luc weiß, dass Kate ihm am Zoll in Paris noch behilflich sein kann und so verwickelt er sie in ein Gespräch. Er schmuggelt ohne Kates wissen, eine gestohlen Diamantenkette in ihren Rucksack. Am Flughafen geschieht das, womit Luc gerechnet hat, Kate wird ohne Kontrolle durch gewunken, wohingegen er beim Zoll hängenbleibt und seine Taschen öffnen muss. Als Kate im Hotel auf ihren Verlobten wartet, wird ihr Rucksack mit Lucs Kette gestohlen. Luc, der Kate zum Hotel nachgefahren ist, will ihr jetzt helfen ihren Rucksack wiederzufinden. Als sie in die Wohnung des Diebes stürmen, stellen sie fest, dass sie zwar den Rucksack wieder haben, aber ihre Sachen sind weg. Den Ausweis hat er als erstes verkauft und ihre Kleider verschenkt. Nur der Weinstock, den Luc mitsamt der Kette aus Kanada mitgebracht hat, steht noch auf dem Balkon. Jetzt geht Kate ein Licht auf, Luc wollte nicht ihr helfen, sondern ihm ging es immer nur um den Weinstock. Kate und Luc streiten sich, und gehen dann getrennt Wege. Luc stellt kurz darauf fest, dass die Kette, die er im Weinstock versteckt hatte, fehlt. Daraufhin stürmt er erneut in die Wohnung des Diebes und stellt diesen zur Rede. Dieser versichert ihm, dass er nichts von einer Kette weiß und vermutet, dass sie dann sicher noch in Kates Rucksack sein muss. Daraufhin sucht Luc Kate und gibt vor, ihr zu helfen, dass sie ihren Charlie zurück bekommt. Auf ihrem gemeinsamen Weg, kommen sie in die Gegend, in der Luc aufgewachsen ist. Die Wiedersehensfreude ist groß. Und sein Vater veranstaltet seinetwegen ein kleines Fest. In einem günstigen Moment durchsucht Luc den unbeaufsichtigten Rucksack von Kate, aber die Kette findet er nicht. Damit ist auch sein Traum von einem eigenen Weinberg geplatzt, denn ohne "sein" Startkapital, kann er sich keinen geeigneten Grund kaufen. Vor ihrer weiterfahrt, zeigt ihm Kate noch, dass sie die Kette um den Hals hat. Durch Lucs aufopfernden Einsatz, gelingt es Kate, Charlie wieder für sich zu gewinnen. Aber eigentlich will sie ihren Charlie jetzt gar nicht mehr. In Lucs Auftrag, macht Kate die Kette zu Geld, allerdings bekommt sie viel weniger als Luc erwartet hat. Als Kate bereits im Flugzeug Richtung Heimat sitzt, taucht Plötzlich Luc auf, und gesteht ihr, dass er nur sie will. Gemeinsam wollen sie nun ihr Leben verbringen und Lucs Traum vom eigenen Weinberg wird doch noch war.

Boomerang

Marcus Graham ist ein echter Casanova wie man in sich vorstellt. Er benutzt die Frauen nur als Lustobjekt. Als ihm in seiner Firma Jaqueline, als seine neue Chefin, direkt vor die Nase gesetzt wird, und diese nun den Spieß umdreht und Marcus als Lustobjekt benutzt, gefällt Marcus das natürlich nicht so. Jetzt merkt er erst einmal, wie gemein er immer zu den Frauen war. Er zieht sich immer mehr zurück. Durch seine Kollegin Angela, kommt er wieder ins Leben zurück und arbeitet wieder erfolgreich. Natürlich kommen sich die beiden näher, aber als er Angela sitzen lässt und zu Jaqueline geht, ist Angela natürlich zutiefst gekrängt und beendet ihre Beziehung. Erst jetzt merkt Marcus, dass er eigentlich nicht Jaqueline liebt sondern Angela, doch der Weg zurück scheint versperrt. Angela wechselt die Firma und steigt dort die Karriereleiter ganz nach oben. Leider hat sie jetzt auch keine Zeit mehr, sich um die Kinder in ihrem Viertel zu kümmern. Diese Aufgabe übernimmt jetzt Marcus. Als zwei der Kinder bei Angela auftauchen und Marcus mitbringen, gibt es doch noch ein Happy End.

Pappa ante portas

Nachdem Heinrich Lohse für die nächsten 40 Jahre Schreibmaschinenpapier in seiner Firma geordert hat, wird er kurzerhand von seinem Vorgesetzten in den Ruhestand geschickt. Zuhause erzählt er seiner Frau, dass er nun seine Erfahrung in ihren Haushalt einfließen lassen kann. Jedoch ist Renate von der Vorstellung, ihren Heinrich, den ganzen Tag bei sich zuhause zu haben, nicht sehr begeistert. Private Telefongespräche mit ihrer Freundin oder auch ein Kaffeeklatsch mit ihr in der Stadt, werden ihr von Heinrich gründlich vermiest. Er übernimmt nun auch den Einkauf und ordert zwei Paletten Senf, da er sie so um einiges billiger erhält. Renate ist von seinem Einkauf aber wenig angetan, denn was soll ein 3 Personenhaushalt mit so viel Senf anfangen? Als Heinrich Renate damit überraschen will, dass in einer bekannten Fernsehserie nun ihr Haus vorkommt, wirft diese ihn kurzerhand aus dem gemeinsamen Schlafzimmer. Ausgerechnet jetzt müssen sie auch noch zum 80. Geburtstag ihrer Mutter fahren. Nach einer sehr frostigen Zugfahrt, finden beide dann doch noch einen gemeinsamen "Feind", ihre Schwester und deren Ehemann.

Harry und Sally

Harry Burns (gespielt von Billy Crystal) und Sally Albright (gespielt von Meg Ryan), zwei Studenten die sich nicht kennen, fahren gemeinsam nach New York. Auf dieser achtzehnstündigen Fahrt, müssen sie jetzt irgendwie sich die Zeit verkürzen und so erzählen sie sich gegenseitig ihre Lebensgeschichten. Harry behauptet, dass Freundschaft zwischen Männern und Frauen nicht möglich sei, da ihnen immer der Sex dazwischen kommen würde. Und Sally versucht im das auszureden, da sie an eine Freundschaft zwischen Frau und Mann ohne Sex glaubt, zumal Harry der Einzigste Mensch in New York ist den sie kennt, hatte sie gehofft, dass sie eine Freundschaft pflegen könnten. In New York trennen sich ihre Wege. Später treffen sie sich immer wieder zufällig nach gescheiterten Beziehungen. Aber als dann Sallys Exfreund wieder heiratet und die weinende Sally sich von Harry trösten lässt, landen sie beide zusammen im Bett. Danach scheint eine weitere Freundschaft unmöglich, aber zum Schluss raufen sie sich doch noch zusammen. Diese witzige Komödie mit Herz und Happy End lief im Kino und gibt es jetzt auf DVD, außerdem ist sie mit tollen Schauspielern besetzt. Besonders zwei Szenen bleiben dem Zuschauer in Erinnerung, zum einen eine, in der sich Harry auf der Fahrt nach New York ins Auto lümmelt und Traubenkerne aus dem noch geschlossenen Fenster spucken will und zum anderen eine Szene, in der Sally in einem Lokal Harry einen Orgasmus vortäuscht, da er nicht glauben will, dass auch im das schon einmal passiert ist.

Liebe mit der zweiten Frau

Der witzige Roman "Liebe mit der zweiten Frau" von Thomas Kappel erschien im Jahr 2017. Er erzählt die Geschichte von Erik und Kordula, warum sie bei ihrem ersten Zusammentreffen überstürzt davonstürmte, was die beiden in den der Folgezeit alles Tolles erlebt haben und wie dann Lissi auftauchte und für einige Turbulenzen sorgte.

Das letzte Jahr war das aufregendste Jahr das ich bis jetzt gehabt hatte. Ich habe einen tollen neuen Partner kennengelernt, hatte einen schweren Unfall, habe danach meine Beziehung wegen einer Kleinigkeit aufs Spiel gesetzt und jetzt stehe ich hier in einem Park in Frankreich, und mein Leben hat sich um einhundert achtzig Grad gedreht. Aber das ist eine lange Geschichte.

Hasch mich - ich bin der Mörder

In dieser witzigen Komödie spielt Louis de Funes die Hauptrolle. Bei sich zuhause probt Antoine mit einem Freund für ein neues Theaterstück, das er gerade schreibt. Es soll jemand umgebracht werden. Sein Freund hilft ihm dabei und gibt Antoine auch Tipps für das neue Stück. Er gibt zu bedenken, dass er die Leiche auch verschwinden lassen muss und auch die Blutflecken auf dem Teppich sind ein Problem. Was sein Freund nicht ahnt, ist, dass die Probe echt werden soll, denn Antoine wird von Jo erpresst. Als eines Abends Jo vorbei kommt, erschießt Antoine ihn. Zunächst versteckt er ihn unter dem Sofa und später will er ihn im Garten unter dem neuen Pavillon vergraben. Als dann am nächsten Tag ein Inspektor der Polizei vorbeikommt, erfährt er, dass er auf einer Liste von Jo gestanden hat und nun möchte der Inspektor wissen, wieso. Wenn Jo noch lebt, fragt sich Antoine natürlich, wen er denn anstelle von Jo umgebracht hat. Er telefoniert zuerst mit allen Freunden und Verwandten, jedoch fehlt keiner von denen. Leider hält der Pavillon nicht die versprochenen zweihundert Jahre, ja noch nicht einmal einen Tag. Unter dem Pavillon kommt die Hand der Leiche zum Vorschein und Antoine muss sich etwas anderes einfallen lassen um sie verschwinden zu lassen. So beschließt er aus der Leiche eine Statue zu zementieren. Leider geht auch diese zu Bruch und nun packt er die Leiche in einen großen Koffer und möchte diesen auf einer Seereise ins Meer werfen. Er packt vorerst den Koffer mit der Leiche auf den Lieferwagen des Handwerkers, der den Pavillon aufgebaut hat. Dieser sitzt jedoch schon am Steuer und fährt gerade jetzt los. Unterwegs verliert er seine brisante Fracht. Kurz danach erscheint erneut der Inspektor und entschuldigt sich bei Antoine, da die Leiche von Jo gefunden wurde, kann er der Mörder nicht sein. Kurz später wird jedoch der Koffer samt Inhalt von aufmerksamen Polizisten, die den Inhalt natürlich nicht kennen, zurückgebracht. Also beschließt er, den Koffer samt Auto einen Abhang hinunter zu stürzen. Was er noch nicht ahnt, ist, dass gerade dort unten der Inspektor campiert und ihn dann natürlich sieht.




All Rights Reserved by Thomas Kappel



In dieser witzigen Komödie spielt Louis de Funes die Hauptrolle. Bei sich zuhause probt Antoine mit einem Freund für ein neues Theaterstück, das er gerade schreibt. Es soll jemand umgebracht werden. Sein Freund hilft ihm dabei und gibt Antoine auch Tipps für das neue Stück. Er gibt zu bedenken, dass er die Leiche auch verschwinden lassen muss und auch die Blutflecken auf dem Teppich sind ein Problem. Was sein Freund nicht ahnt, ist, dass die Probe echt werden soll, denn Antoine wird von Jo erpresst. Als eines Abends Jo vorbei kommt, erschießt Antoine ihn. Zunächst versteckt er ihn unter dem Sofa und später will er ihn im Garten unter dem neuen Pavillon vergraben. Als dann am nächsten Tag ein Inspektor der Polizei vorbeikommt, erfährt er, dass er auf einer Liste von Jo gestanden hat und nun möchte der Inspektor wissen, wieso. Wenn Jo noch lebt, fragt sich Antoine natürlich, wen er denn anstelle von Jo umgebracht hat. Er telefoniert zuerst mit allen Freunden und Verwandten, jedoch fehlt keiner von denen. Leider hält der Pavillon nicht die versprochenen zweihundert Jahre, ja noch nicht einmal einen Tag. Unter dem Pavillon kommt die Hand der Leiche zum Vorschein und Antoine muss sich etwas anderes einfallen lassen um sie verschwinden zu lassen. So beschließt er aus der Leiche eine Statue zu zementieren. Leider geht auch diese zu Bruch und nun packt er die Leiche in einen großen Koffer und möchte diesen auf einer Seereise ins Meer werfen. Er packt vorerst den Koffer mit der Leiche auf den Lieferwagen des Handwerkers, der den Pavillon aufgebaut hat. Dieser sitzt jedoch schon am Steuer und fährt gerade jetzt los. Unterwegs verliert er seine brisante Fracht. Kurz danach erscheint erneut der Inspektor und entschuldigt sich bei Antoine, da die Leiche von Jo gefunden wurde, kann er der Mörder nicht sein. Kurz später wird jedoch der Koffer samt Inhalt von aufmerksamen Polizisten, die den Inhalt natürlich nicht kennen, zurückgebracht. Also beschließt er, den Koffer samt Auto einen Abhang hinunter zu stürzen. Was er noch nicht ahnt, ist, dass gerade dort unten der Inspektor campiert und ihn dann natürlich sieht.